Umfrage

Welche ist Ihre liebste Hut-Form?
 

Hutpflege-Hinweise

Beitragsseiten
Hutpflege-Hinweise
1. Strohhüte
2. Filzhüte
3. Stoffhüte
4. Lederhüte
Alle Seiten

Ein gut gepflegter Hut begleitet Sie durch das ganze Leben. Mit diesen praktischen Tipps zur Pflege sorgen Sie dafür, dass Ihre Kopfbedeckung auch nach intensivem Gebrauch noch wie neu aussieht. So schenkt sie Ihnen auch nach Jahren weiterhin Schutz und viel Freude.


Strohhüte


Strohhüte werden meist in Ländern mit hoher Luftfeuchtigkeit hergestellt, wo sie besonders gut haltbar sind. In dem etwas trockeneren Klima Europas sollte der Strohhut hingegen gut gepflegt werden. Um ein Brechen des Strohs zu vermeiden, sollte der Hut niemals an der Spitze, wie ein herkömmlicher Filz- oder Lederhut, sondern immer nur an den Rändern angefasst werden. Es empfiehlt sich gegebenenfalls eine Verstärkung in den Hut einzukleben, falls diese nicht bereits vorhanden ist. Ab und an sollte der Strohhut etwas angefeuchtet – nicht durchnässt! – werden. Das Ablegen des Strohhutes in der Sonne über einen längeren Zeitraum sollte vermieden werden, da dies das Stroh austrocknet und den Hut verblassen lässt. Das Stofffutterband sollte im Laufe der Zeit mit ein paar Tropfen Waschbenzin und einem Baumwolltuch gesäubert werden. Hutleder, das in den Hut eingenäht ist, sollte mit einem trockenen Schwamm abgerieben werden.


 

Filzhüte


Filzhüte sind relativ beständige Begleiter und benötigen nicht allzu viel Pflege. Doch damit er auch für längere Zeit erhalten bleibt, empfiehlt es sich, den Hut mit einer weichen Kleiderbürste zu säubern. Dabei ist es wichtig, gegen den Uhrzeigersinn zu bürsten. Bei groben und auffälligeren Flecken kann auch zu sehr feinem Schmirgelpapier gegriffen werden. Bei Nässe ist es besonders wichtig, den Filzhut nicht direkt auf die Heizung zu legen oder mit dem Föhn zu trocknen, da dieser sonst seine Form verlieren kann. Besser ist es, ihn mit einem saugfähigen Handtuch oder einer Küchenrolle auszustopfen und hängend über Nacht trocknen zu lassen. Hin und wieder sollte das Stofffutterband mit ein paar Tropfen Waschbenzin und einem Baumwolltuch gesäubert werden. Hutleder, das in den Hut eingenäht ist, kann mit einem trockenen Schwamm abgerieben werden. Das Ablegen des Filzhutes in der Sonne über einen längeren Zeitraum sollte vermieden werden, da dies den Hut verbleichen und eingehen lässt. Um Haarfilzhüten zu neuem Glanz zu verhelfen, kann man diese 1-2 Minuten über einem Wasserkessel im Dampf drehen. Dabei sollten ca. 15 cm Abstand eingehalten werden und anschließend sollte der feuchte Hut gegen den Uhrzeigersinn gebürstet werden.


 

Stoffhüte


Stoffhüte, die typischerweise aus Mischgewebe, Seide, Leinen oder Baumwolle hergestellt sind, sollten immer per Hand gewaschen werden. Dabei sollte lauwarmes Wasser mit sehr mildem Reinigungsmittel verwendet werden. Nach der Reinigung ist der Stoffhut gut auszuspülen und sollte, ähnlich wie der Filzhut, mit einem Handtuch oder einer Küchenrolle ausgestopft und hängend über Nacht getrocknet werden. Das Stofffutterband sollte regelmäßig mit einigen Tropfen Waschbenzin und einem Baumwolltuch besonders im Stirnbereich gesäubert werden.


 

Lederhüte


Leder ist eines der robustesten und langlebigsten Materialien. Leichtem Regen hält der Lederhut stand, doch bei anhaltendem und starkem Regen kann Wasser durch den Hut durchtreten. Um dem vorzubeugen, sollte ein Imprägnierspray verwendet werden. Wird er doch einmal sehr nass, empfiehlt es sich, wie auch bei Filz- und Stoffhut, den Hut nur langsam zu trocknen. Dabei sollte er von innen mit einem Handtuch oder einer Küchenrolle ausgestopft werden und über Nacht hängend getrocknet werden. Zusätzlich können spezielle Pflegeprodukte für Leder benutzt werden.